Justizvollzugsanstalt HH-Billwerder



Das Haftkonto

In der JVA Billwerder dürfen Gefangene regelmäßig Dinge für den täglichen Gebrauch einkaufen. Allerdings dürfen sie in der Justizvollzugsanstalt kein Bargeld besitzen. Stattdessen hat jeder Häftling ein sogenanntes Haftkonto, auf das Sie ihm Geld einzahlen können. Von diesem Haftkonto kann er dann seinen Einkauf bargeldlos bezahlen.

Überweisung auf das Haftkonto

Wenn Sie einem Gefangenen Geld auf sein Haftkonto einzahlen möchten, müssen Sie das Geld einfach an die JVA Billwerder überweisen und als Verwendungszweck den Namen und sofern bekannt auch das Geburtsdatum des Inhaftierten angeben. Die Justizvollzugsanstalt bucht dann das Geld automatisch auf das Haftkonto des jeweiligen Gefangenen. Für eine Überweisung an die JVA Billwerder müssen Sie folgende Bankdaten verwenden:

Bankverbindung
Empfänger:JVA Billwerder
IBAN:DE02200100200030218204
BIC:PBNKDEFFXXX

Im Verwendungszweck müssen Sie dann noch den Namen und das Geburtsdatum des Gefangenen eintragen, damit ihm das Geld aus der Überweisung auch zugeordnet werden kann. Da das Geld der Überweisung noch intern verbucht werden muss, dauert es einige Zeit, bis es dann tatsächlich dem Haftkonto des Gefangenen gutgeschrieben wurde.

Bareinzahlung

Derzeit ist es nicht möglich, Geld für Gefangene der JVA Billwerder in bar direkt bei der Haftanstalt einzubezahlen. Wenn Sie Geld auf das Haftkonto eines Gefangenen einzahlen möchten, können Sie dies ausschließlich per Überweisung tun.

Wenn das Haftkonto gepfändet wird

Jeder Gefangene darf zum regulären Einkauf dreimal im Jahr zusätzlich zum normalen Einkauf noch einen sogenannten Zusatzeinkauf tätigen. Hier haben jedoch solche Gefangene ein Problem, deren Haftkonto gepfändet wird. Damit auch sie am Zusatzeinkauf teilnehmen können, gibt es einen Freibetrag in Höhe von 136,00 Euro, der nicht gepfändet wird. Hierfür ist aber zwingende Voraussetzung, dass die Einzahlung zweckgebunden für diesen Zusatzeinkauf erfolgt. Sie müssen also unbedingt bei der Überweisung neben dem Namen und dem Geburtsdatum des Gefangenen noch das Wort "Zusatzeinkauf" angeben. Wenn Sie das Geld bar vor Ort einbezahlen, müssen Sie bei der Einzahlung ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Geld für den Zusatzeinkauf ist. Das Geld kann dann nicht gepfändet werden.

Aufladung des Telefonguthabens

In der JVA Billwerder können Insassen eine Telefonerlaubnis beantragen. Wenn eine solche Telefonerlaubnis genehmigt wurde, können Sie sich bestimmte Telefonnummern freischalten lassen, die sie dann anrufen können. Um telefonieren zu können, muss der Gefangene sein Guthaben auf dem Telefonkonto aufladen. Sie können für ihn eine solche Aufladung des Guthabens vornehmen. Allerdings dürfen Sie das Geld für die Aufladung nicht an die JVA Billerwerder direkt überweisen, sondern müssen das Geld auf das Konto des Telefonanbieters einzahlen. Dies ist in der JVA Billwerder die Firma Telio.

Bankverbindung
Empfänger:TELIO Communications GmbH
IBAN:DE58200505501280328178
BIC:HASPDEHHXXX

Im Verwendungszweck der Überweisung müssen Sie unbedingt die siebenstellige Telefonkontonummer des Gefangenen angeben, da Zahlungen sonst nicht zugeordnet werden können. Die Telefonkontonummer muss Ihnen der Gefangene vorher mitteilen. Sie steht auf dem Brief, in dem ihm auch die PIN-Nummer mitgeteilt wurde, die er vor jedem Telefongespräch eingeben muss. Der Mindestbetrag für eine Aufladung per Überweisung beträgt 15,00 Euro.

Schneller als per Überweisung können Sie das Telefonguthaben eines Gefangenen in der JVA Billwerder über die Webseite des Telefonanbieters aufladen. Rufen Sie dazu einfach die Webseite www.mytel.io auf und folgen Sie den dortigen Anweisungen. Auch für eine Onlineaufladung des Guthabens über die Webseite des Anbieters benötigen Sie die siebenstellige Nummer des Telefonkontos des Insassen.